Vita

 

 

Foto: Lichtbildatelier Eva Speith; www.lichtbildatelier.de

 

Vita

Die Sängerin Julia Gauß wurde in Stuttgart geboren und begann dort ihre musikalische Ausbildung u.a. bei Musicalsänger Marcel Cucera und Opernsängerin Ilona Waidosch. Schon früh übernahm sie große Partien in geistlichen Werke, wie beispielsweise Bachs Weihnachtsoratorium. Zudem betreute sie bereits 2004 den Projekt-Kinderchor an der Musikschule Stuttgart.

 

2009 erhielt sie das Diplom für Gesangspädagogik der Hochschule Frankfurt am Main. Im selben Jahr erschien ihre erste Veröffentlichung in der Vox Humana, dem Magazin des BDG (Bund Deutscher Gesangspädagogen), dessen Mitglied sie bereits seit ihrer Studienzeit ist. 2011 legte sie die Künstlerische Reifeprüfung für Operngesang ab.

Zu ihren Lehrern zählten in dieser Zeit die Sopranistinnen Elizabeth Richards und Elisabeth Schmock sowie der Regisseur Hans-Jörg Meißlein. Der Kammermusik widmete sie sich passioniert unter Anleitung des Pianisten Matthias Gräff-Schestag. Hieraus entstand das kammermusikalische Ensemble ClariCanta, zusammen mit der Klarinettistin Susanne Scheer.

 

Durch Ihre stimmlich Vielfalt fühlt Julia Gauß sich in vielen Genres zu Hause. So ist sie in den Bereichen von Klassik bis Musical, Chanson Jazz und Pop zu finden.

Ihre Auftritte führen sie durch ganz Deutschland. Sie sang bereits 2002 im Geburtshaus des Dichters Novalis in Oberwiederstedt. Mit verschiedensten Formationen tritt sie in Städten wie Mannheim, Stuttgart, Nürnberg und Mainz auf. Während der Studienzeit war sie Solistin zahlreicher Produktionen der Opernschule an der Akademie für Tonkunst Darmstadt und trat bei den Darmstädter Tagen für Neue Musik auf. 2009 hatte sie die Ehre für Bischof Gebhard Fürst zu singen – ihre Interpretation von Haydns Nelsonmesse wurde in TV und Internet ausgestrahlt.

2009-2010 unterstützte sie den Extra-Chor des Staatstheaters Darmstadt für die Produktionen „Aida“ und die Uraufführung „De Temporum Commoedia Vigilia“ mit ihrer Stimme. 2013 trat sie im Rahmen eines Benefiz-Konzerts erstmals gemeinsam mit Ks. Karl-Friedrich Dürr und Sängerin Keiko Yamamoto-Dürr auf.

Sie steht solistisch und mit Ihrem Ensemble „Sopranixen“ derzeit mit einem komödiantischen Programm aus Chanson, Operette und Musical auf der Bühne.

 

Ihre Ausbildung komplettierte sie zudem durch Meisterkurse bei Ks. Brigitte Fassbaender, Prof. Markus Schäfer, Dirigent Laurent Pillot, Prof. Sascha Wienhausen und Jazz-Sänger Allen Jacobson.

Im Pädagogischen Bereich bildet sie sich durch die regelmäßige Teilnahme an den jährlichen BDG-Kongressen sowie verschiedener musikermedizinischer Fortbildungen, wie z.B. dem Freiburger Stimmforum der Uni-Klinik und der Musikhochschule Freiburg fort. Zudem absolviert sie gerade eine Weiterbildung mit Zertifizierung im Bereich Popular-Gesang um ihre Schüler auch in diesem Genre adäquat und kompetent unterrichten zu können.

Durch eine 2-jährige Ausbildung im Standart-Paartanz, sowie einer fortlaufenden Ausbildung in Ballett, sowie Hip-Hop und Jazz-dance erweitert sie ihre tänzerischen Fähigkeiten.

Außerdem zeichnet sie sich durch ihre sprachliche Begabung aus. So erlernte sie Englisch, Französisch, Italienisch und Latein sowie autodidaktisch die Grundzüge des Spanischen.

 

Seit 2008 ist Julia Gauß als Private Gesangslehrerin im Raum Darmstadt tätig und hält als Gastdozentin Vorträge an der Akademie für Tonkunst.